Stromversorgung, Wandler: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „Wie schon einleitend beschrieben ist die Stromversorgung wenn man auf den Meeren, der Wüste oder den Outback(s) der Welt unterwegs ist besonderes Augenmerkt z…“)
 
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
'''''zurück zu Kategorie: [[Reisen mit Amateurfunk]]'''''
 +
 +
== Stromversorgung, Spannungswandler ==
 
Wie schon einleitend beschrieben ist die Stromversorgung wenn man auf den Meeren, der Wüste oder den Outback(s) der Welt unterwegs ist besonderes Augenmerkt zu geben. Standardmäßig sind Yachten und Camper mit extra Batterien für die Motorelektrik und den sogenannten Nutzstrom ausgestattet. Man sollte '''niemals''' die Batterie der Motorelektronik welche auch den Starter versorgt für den Funkbetrieb nutzen. Der Motor ist unsere Versicherung abgelegene  Gebiete oder bei der Überquerung der Meere nicht fest zu sitzen. Natürlich kann im Notfall darauf zurück gegriffen werden aber bitte immer abwägen was uns sicherer nach hause bringt. Der Funkspruch oder der Motor.
 
Wie schon einleitend beschrieben ist die Stromversorgung wenn man auf den Meeren, der Wüste oder den Outback(s) der Welt unterwegs ist besonderes Augenmerkt zu geben. Standardmäßig sind Yachten und Camper mit extra Batterien für die Motorelektrik und den sogenannten Nutzstrom ausgestattet. Man sollte '''niemals''' die Batterie der Motorelektronik welche auch den Starter versorgt für den Funkbetrieb nutzen. Der Motor ist unsere Versicherung abgelegene  Gebiete oder bei der Überquerung der Meere nicht fest zu sitzen. Natürlich kann im Notfall darauf zurück gegriffen werden aber bitte immer abwägen was uns sicherer nach hause bringt. Der Funkspruch oder der Motor.
  
 
Die moderne Ausstattung erlaubt uns kostengünstig zusätzliche und im Falle von LiFePo4-Technik auch besonders gewichtsarme Akkus mitzunehmen. Damit können wir die Funkanlage bis zum letzten "Ampere-Tropfen" leeren ohne die Sicherheit der Board-Versorgung zu gefährden.
 
Die moderne Ausstattung erlaubt uns kostengünstig zusätzliche und im Falle von LiFePo4-Technik auch besonders gewichtsarme Akkus mitzunehmen. Damit können wir die Funkanlage bis zum letzten "Ampere-Tropfen" leeren ohne die Sicherheit der Board-Versorgung zu gefährden.
  
===== Energiespeicher für die lange Reisen: =====
+
=====Energiespeicher für die lange Reisen:=====
  
* Zusatz-Akku für den PC/Laptop (Powerbank)
+
*Zusatz-Akku für den PC/Laptop (Powerbank)
** Ladegerät 12V -> 5V  Achtung nicht mit 12V->230V Wandler arbeiten hohe Verlustleistungen
+
**Ladegerät 12V -> 5V  Achtung nicht mit 12V->230V Wandler arbeiten hohe Verlustleistungen
 
* Zusatz-Akku für die Funkanlage (LiFePo4) 80-100Ah, 13V
 
* Zusatz-Akku für die Funkanlage (LiFePo4) 80-100Ah, 13V
** Ladegerät direkt für Niedervolt zu Niedervolt  Achtung nicht mit 12V->230V Wandler arbeiten hohe Verlustleistungen
+
**Ladegerät direkt für Niedervolt zu Niedervolt  Achtung nicht mit 12V->230V Wandler arbeiten hohe Verlustleistungen
* Flexibles Solar-Panel zum laden der Board-Batterien
+
*Flexibles Solar-Panel zum laden der Board-Batterien
** SOLBIAN SOLAR MODUL Diverse Leistungen
+
**SOLBIAN SOLAR MODUL Diverse Leistungen
** Laderegler
+
**Laderegler
* Segelyachten verwenden auch noch gerne
+
*Segelyachten verwenden auch noch gerne
** Windgeneratoren (etwas laut)
+
**Windgeneratoren (etwas laut)
** Schleppgenerator (sehr praktisch wenn man häufig unter Segel läuft)
+
**Schleppgenerator (sehr praktisch wenn man häufig unter Segel läuft)
 +
__HIDETITLE__
 +
__KEIN_INHALTSVERZEICHNIS__

Aktuelle Version vom 22. April 2022, 21:50 Uhr

zurück zu Kategorie: Reisen mit Amateurfunk

Stromversorgung, Spannungswandler

Wie schon einleitend beschrieben ist die Stromversorgung wenn man auf den Meeren, der Wüste oder den Outback(s) der Welt unterwegs ist besonderes Augenmerkt zu geben. Standardmäßig sind Yachten und Camper mit extra Batterien für die Motorelektrik und den sogenannten Nutzstrom ausgestattet. Man sollte niemals die Batterie der Motorelektronik welche auch den Starter versorgt für den Funkbetrieb nutzen. Der Motor ist unsere Versicherung abgelegene Gebiete oder bei der Überquerung der Meere nicht fest zu sitzen. Natürlich kann im Notfall darauf zurück gegriffen werden aber bitte immer abwägen was uns sicherer nach hause bringt. Der Funkspruch oder der Motor.

Die moderne Ausstattung erlaubt uns kostengünstig zusätzliche und im Falle von LiFePo4-Technik auch besonders gewichtsarme Akkus mitzunehmen. Damit können wir die Funkanlage bis zum letzten "Ampere-Tropfen" leeren ohne die Sicherheit der Board-Versorgung zu gefährden.

Energiespeicher für die lange Reisen:
  • Zusatz-Akku für den PC/Laptop (Powerbank)
    • Ladegerät 12V -> 5V Achtung nicht mit 12V->230V Wandler arbeiten hohe Verlustleistungen
  • Zusatz-Akku für die Funkanlage (LiFePo4) 80-100Ah, 13V
    • Ladegerät direkt für Niedervolt zu Niedervolt Achtung nicht mit 12V->230V Wandler arbeiten hohe Verlustleistungen
  • Flexibles Solar-Panel zum laden der Board-Batterien
    • SOLBIAN SOLAR MODUL Diverse Leistungen
    • Laderegler
  • Segelyachten verwenden auch noch gerne
    • Windgeneratoren (etwas laut)
    • Schleppgenerator (sehr praktisch wenn man häufig unter Segel läuft)


Keine Kategorien vergebenBearbeiten

Diskussionen

Anhänge